Tierretung

Feuerwehr rettet eingeklemmtes Reh aus Eisentor – Paddlergruppe riefen den Notruf 112

Eine Gruppe von Paddlerinnen machte auf der Hunte eine kleine Tour in Richtung Tungeln, Gemeinde Wardenburg. An der Brücke in Astrup machte die Gruppe eine Pause und stieg aus ihren Booten. Plötzlich hörte man ein Geschrei, was durch die Knochen ging. Nach genauerem Hinsehen fand die Gruppe ein Reh, welches in ein Eisentor eingeklemmt war. Sofort war klar, hier muss professionelle Hilfe geholt werden. Also riefen sie die Feuerwehr und die kam aus Wardenburg. Für das Reh eine lebensrettende Hilfe. Die Wardenburger Feuerwehr versuchte das Tier zu beruhigen und legten dem Reh eine Decke über den Kopf, so konnte man in Ruhe arbeiten. Mit einem Spreizgerät wurde die Strebe des Eisentores auseinander gedrückt und so konnte das Tier schnell und unverletzt befreit werden. Nach einem kurzen dankbaren Blick des Rehs verschwand es in die Büsche. Einsatzleiter Stefan Buschmann: Ein tierischer Einsatz mit Happy End. Auch die Paddlergruppe war froh, dass die Feuerwehr schnell da war und die Rettung ein glückliches Ende genommen hat.

Reh-in-Notlage

Bild 1 von 1

Das Reh in in einer Notlage - Dank professionelle Hilfe hatte die Rettung noch ein Happy-End

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Consent Management Platform von Real Cookie Banner