Sandkrug

56-jähriger Mann wird auf A29 bei Oldenburg vom LKW erfasst und stirbt noch auf der Autobahn.

ots/POL
Zur Unfallzeit befuhr eine 49-jährige Frau aus Cloppenburg mit einem Pkw mit Anhänger die Autobahn 29 in Richtung Ahlhorn. Zwischen dem Kreuz Oldenburg-Ost und der Anschlussstelle Sandkrug sah sie im Rückspiegel, dass sich Sicherungsmaterialien am Anhänger gelöst hatten und hielt mit eingeschaltetem Warnblinklicht auf dem Seitenstreifen. Sie bat einen Mitfahrer, ihren 56-jährigen Ehemann, um die Behebung des Problems. Er stieg aus und wurde vom Sattelzug des 31-Jährigen erfasst. Der 31-jährige Fahrer des Sattelzugs, die 49-jährige Fahrerin des Pkws und eine ebenfalls im Pkw befindliche, 26-jährige Frau wurden mit Rettungswagen in Krankenhäuser gefahren. Sie blieben zwar unverletzt, mussten aber psychologisch betreut werden.

+++ Erstmeldung von Mittwoch, 12. Oktober 2022 +++

Tödliche Verletzungen hat ein bislang unbekannter Mann am Mittwoch, 12. Oktober 2022, gegen 17:25 Uhr, bei einem Verkehrsunfall auf der Autobahn 29 erlitten. Er war mit einem Pkw mit Anhänger auf der Autobahn 29 in Richtung Ahlhorn unterwegs. Zwischen dem Kreuz Oldenburg-Ost und der Anschlussstelle Sandkrug hielt er mit seinem Gespann auf dem Seitenstreifen und stieg aus. Der Grund für das Anhalten ist bislang unklar. Als er sich außerhalb seines Pkws auf dem schmalen Seitenstreifen befand, wurde er von einem passierenden Sattelzug erfasst, der von einem 31-Jährigen aus dem Kreis Leer gefahren wurde. Durch den Zusammenstoß erlitt der Mann schwerste Verletzungen. Zur Unfallstelle wurden zwei Fahrzeuge und sechs Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr Oldenburg entsandt. Zudem fuhren drei Rettungswagen und ein Notarzteinsatzfahrzeug die Unfallstelle an. Der Notarzt konnte aber nur noch den Tod des Mannes feststellen. Der Fahrer des Sattelzuges wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gefahren. Die Autobahn 29 musste in Richtung Ahlhorn nach dem Unfall durch die Polizei gesperrt werden. Die Sperrung wurde im weiteren Verlauf durch Mitarbeitende der Autobahnmeisterei Oldenburg übernommen und ausgebaut. Da die Unfallstelle zurzeit noch aufwendig vermessen wird, kann mit einer Aufhebung der Sperrung frühestens gegen 22:00 Uhr gerechnet werden.

2022-10-12-VU-A29-Oldenburg-NWP-Media-UA-5

Bild 1 von 6

„Man selbst ist immer noch Mensch“- Die Arbeit des KIT der Malteser in Sandkrug-Landkreis Oldenburg.

Nord-West-Presse hat sich einen Einblick über die Arbeit des Kriseninterventionsteam (KIT) bei den Maltesern in Sandkrug verschafft. Teamleiter Tim Jäger hat die Arbeit und deren Aufgaben vor der Kamera erklärt.

Seit dem 01.12.2017 haben sich ehren-/ und hauptamtliche Mitarbeiter der Malteser Dienststellen Ganderkesee, Sandkrug und Wildeshausen zu einem Kriseninterventionsteam (KIT) für den gesamten Landkreis Oldenburg zusammengeschlossen. Es ist unser Anliegen, Betroffene in den ersten Minuten und Stunden nach einem plötzlich eintretenden, besonders schwerwiegenden Ereignis zu begleiten. Gerade am Anfang können akute Belastungsreaktionen mit wenig Aufwand positiv beeinflusst werden. In diesem Zeitraum lässt sich die Verarbeitung, wie zu keinem Zeitpunkt später mehr, positiv unterstützen. Dafür können wir von den Einsatzkräften der Hilfsorganisationen, der Feuerwehr und der Polizei über die Großleitstelle in Oldenburg „24/7“ angefordert werden. Diesen ambulanten Akutdienst leisten wir in einigen Gebieten des Landkreises erfolgreich seit bereits zwanzig Jahre

Still0228_00004

Bild 1 von 9

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Consent Management Platform von Real Cookie Banner