Rettungsdienst

230 Einsatzkräfte löschen Brand auf Pferdehof

Oldenburg (ots)

Am Samstag, dem 21.01.2023, gegen 09:55 Uhr gerät aus bislang ungeklärter Ursache in Westerstede, Ortsteil Halsbek, ein Pferdestall auf einem landwirtschaftlichen Gehöft in Brand. In dem Pferdestall zum Zeitpunkt der Brandentdeckung befindliche Pferde können unverletzt aus dem Stallgebäude geführt werden. 230 eingesetzte Feuerwehrkameraden der freiwilligen Feuerwehren der Stadtgemeinde Westerstede sowie angrenzender Gemeinden können ein Übergreifen des Feuers auf ein angrenzendes Wohnhaus verhindern. Am Stallgebäude entsteht Sachschaden in unbekannter Höhe.

2023-01-21-3-Feuer-WST-NWP-MEDIA-UA

Bild 1 von 4

Mehrere Brände halten Feuerwehren in Wardenburg auf Trab – Container und ein Dachstuhlbrand im Revier von Wardenburg

(red) Der Jahreswechsel 2023 wird bei den Feuerwehren und Rettungsdiensten sicherlich in Erinnerung bleiben, denn die Einsatzkräfte hatten überall in Niedersachsen und Deutschland viel zu tun. Für die Feuerwehren der Gemeinde Wardenburg war aber schon am Neujahrsmorgen Schluss mit feiern, denn an einem Gebäude brannte ein Altkleidercontainer, direkt an einem Haus. Das Feuer konnte schnell gelöscht werden und die Feuerwehr rückte wieder ein. Um 8:38 Uhr musste dann die Feuerwehr Achternmeer zu einem Containerbrand nach Achternmeer ausrücken. Auch hier brannte der Container, der mit Altkleidern gefüllt war, lichterloh, das Feuer schnell gelöscht werden. Am Neujahrsabend gegen 18:15 Uhr wurde Großalarm in Wardenburg ausgelöst. Das Dach einer Gaststätte im Ortskern von Wardenburg sollte brennen. Zwei Feuerwehren aus Wardenburg und Littel rückten aus, aber auch eine Drehleiter der Berufsfeuerwehr aus Oldenburg kam zum Einsatz. Als die erste Lageerkundung stattgefunden hatte, stellte die Feuerwehr kleinere Flammen im Dachbereich fest. Trotz der engen Bebauung konnte die Drehleiter in Stellung gebracht werden und die Dachhaut konnte geöffnet werden. Mit wenig Wasser war der Brand schnell gelöscht. Möglicherweise könnte eine Silvesterrakete Ursache des kleinen Brandes gewesen sein. Der Sachschaden war zum Glück gering. Nach einer Stunde war der Einsatz beendet.

2023-01-01 Containerbrand in Achternmeer

Bild 1 von 3

Copyright. FF Achternmeer ( Thomas Fürst)

Copyright Bilder: FF Achternmeer – Thomas Fürst

2023-01-01-FDACH-Wardenburg-Magazin-NWP-MEDIA-UA-1

Bild 1 von 12

Einsatz: Gaststätte Wardenburg – Dschstuhlbrand

Feuer im Mehrfamilienhaus richtet großen Schaden an – Feuerwehr bekämpft Brand von drei Seiten – Drehleiter im Einsatz

Bei einem Brand in einem Mehrfamilienhauses in Oldenburg – Bürgerfelde ist es am Sonntagmorgen zu einem Wohnungsbrand gekommen, wobei großer Schaden entstanden ist. Nach ersten Angaben zufolge brach der Brand in einer Wohnung im 1. Obergeschoss in ein Mehrfamilienhaus aus. Weitere Mieter im Haus bemerkten den Brand und riefen die Feuerwehr. Alle Bewohner des Hauses sowie auch ein Rollstuhlfahrer konnten unverletzt das Haus verlassen. Einsatzleiter Wilko Onken gegenüber zu Nordwestpresse erzählte: “Konnten den Rauch schon auf Anfahrt erkennen, zum Glück waren schon alle Bewohner aus dem Haus” Das Gebäude hat schweren Schaden genommen. Wie es zu diesem Wohnungsbrand kam, muss die Polizei ermitteln. Nach rund zwei Stunden war der Einsatz beendet.

2022-11-13-Gebaeudebrand-OL-NWP-MEDIA-11

Bild 1 von 8

Bericht der Polizei Oldenburg/Ammerland zum Brandgeschehen.

ots: Am Sonntagmorgen, gegen 08.27 Uhr, wird der Feuerwehr und Polizei ein Wohnungsbrand in der Straße Babenend gemeldet. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte verlassen die Bewohner aktuell das entsprechende Gebäude. Eine Oberwohnung im Mehrparteienhaus brennt völlig aus. Die Feuerwehr kann ein weiteres Übergreifen des Feuers verhindern und den Wohnungsbrand schließlich löschen. Nach bisherigem Ermittlungsstand gerät die Wohnung aus bislang unbekannter Ursache in Brand und ist nicht mehr bewohnbar. Die drei Bewohner der Brand betroffenen Wohnung (52-jährige Mutter mit zwei Kindern, 15 und 12 Jahre alt) werden zunächst zur Überprüfung einem Krankenhaus zugeführt. Der 15-jährige Jugendliche wird leicht verletzt (u.a. Rauchgasintoxikation). Zur Schadenshöhe kann aktuell noch keine konkrete Aussage getroffen werden.

Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt / Ammerland
Einsatz- und Streifendienst 1

3 TOTE nach Zimmerbrand im Altenheim in Wardenburg – Feuerwehren und Rettungsdienste im Großeinsatz – Mehr als 250 Einsatzkräfte stundenlang im Einsatz.

Delmenhorst (ots)

Aus bislang ungeklärter Ursache ist es am Sonntagabend, 25. September 2022, gegen 19:40 Uhr, zu einem Brand in einem Altenheim in der Diedrich-Dannemann-Straße in Wardenburg gekommen. Durch das Feuer im Altenheim sind drei Personen gestorben, zehn weitere sind zum Teil schwer verletzt worden. Das Feuer brach im hinteren Teil des Hauses aus und konnte durch die Feuerwehr gelöscht werden. Das Gebäude ist nur noch zum Teil bewohnbar, in welcher Folge die evakuierten Bewohnerinnen und Bewohner zunächst in eine Not- und Pflegeunterkunft verbracht werden mussten. Die Polizei, Feuerwehr und der Rettungsdienst waren mit rund 250 Einsatzkräften vor Ort.

Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an.

2022-09-25-Feuer-Altenheim-NWP-MEDIA-1

Bild 1 von 22

Kellerband im Mehrfamilienhaus sorgt für Großeinsatz der Feuerwehr und Rettungsdienste in Wildeshausen

In einem Keller eines Mehrfamilienhauses in der Visbeker Straße in Wildeshausen (Landkreis Oldenburg) ist am Dienstagabend gegen 22.50 Uhr ein Feuer ausgebrochen. Aus bislang unbekannter Ursache hat sich der Brand im Keller ausgebreitet. Vier Personen wurden vor Ort aufgrund des Verdachts einer Rauchgasintoxikation untersucht, sie mussten nicht weiter behandelt werden. Die Feuerwehren aus Wildeshausen, Dötlingen und Düngstrup waren mit insgesamt circa 150 Personen im Einsatz. In dem Mehrparteienhaus wohnten 52 Bewohner, die aus dem Haus evakuiert werden mussten. Die Rettungsleitstelle in Oldenburg löste daraufhin einen MANV Alarm aus (Massenanfall von Verletzten), Das Mehrfamilienhaus war nicht mehr bewohnbar. Trupps unter schweren Atemschutz fanden im Keller einen Brandherd vor, der schnell gelöscht werden konnte. Brandgut wurde deshalb nach draußen befördert und dort abgelöscht. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Zur Höhe des Schadens können derzeit noch keine Angaben gemacht werden.

2022-09-20-FEU-Keller-Wildeshausen-2

Bild 1 von 4

Copyright Bild: Tanja Röben

Pressemeldung der Polizei Delmenhorst
https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/68438/5325934

Unfall mit fast 3 Promille endet gegen Hauswand einer Gaststätte in Ovelgönne – 32-jähriger Mann wird dabei verletzt – Auto Totalschaden!

Delmenhorst (ots)

Ein stark alkoholisierter Pkw-Fahrer ist am Sonntag, 04. September 2022, gegen 22:50 Uhr, von der Fahrbahn der Popkenhöger Straße abgekommen, mit einer Hauswand kollidiert und hat sich dabei leicht verletzt. Es entstand hoher Sachschaden. Der 32-jährige Mann aus der Gemeinde Ovelgönne befuhr mit einem Mazda die Logemannsdeichstraße in Ovelgönne. An der Einmündung zur Popkenhöger Straße wollte er nach rechts in Richtung Strückhausen abbiegen. Aus zunächst unbekannter Ursache misslang das Abbiegen und der Pkw kollidierte frontal mit einer gegenüber der Einmündung befindlichen Hausmauer. Der 32-Jährige zog sich leichte Verletzungen zu, konnte seinen Pkw aber selbständig verlassen. Nachdem ein Bewohner des Hauses durch einen lauten Knall geweckt wurde und den stark beschädigten Pkw in der Hauswand gesehen hatte, wählte er den Notruf. Die eintreffenden Beamten der Polizei Brake stellten eine erhebliche Alkoholisierung beim 32-Jährigen fest. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,98 Promille. Nach einer ersten Behandlung vor Ort wurde der Mann mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gefahren. Am Mazda entstand wirtschaftlicher Totalschaden, der auf etwa 15.000 Euro beziffert wurde. Die Schäden an der Hauswand müssen noch begutachtet werden. Gegen den 32-jährigen Mann leiteten die Beamten ein Ermittlungsverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs ein. Seinen Führerschein beschlagnahmte die Polizei. Eine Entnahme einer Blutprobe erfolgte im Krankenhaus.

vu-B211-02

Bild 1 von 2

+++ Zimmerbrand im ersten Obergeschoss kann schnell gelöscht werden +++Wohnungsinhaber wird leicht verletzt +++Ursache noch unklar.

(Wardenburg) Die Feuerwehren aus Wardenburg und Littel wurden am Samstagabend zu einem Wohnungsbrand alarmiert. Mitten im Ortskern von Wardenburg brannte es in einem Mehrparteienhaus im ersten Obergeschoss. Der Bewohner wurde von den Einsatzkräften aus der Brandwohnung geschafft und dem Rettungsdienst übergeben. Die Ursache des Brandes ist noch unklar, die Polizei ermittelt. Da das große Mehrparteienhaus stark verraucht war, entschied sich der Einsatzleiter das Haus zu evakuieren. Alle Bewohner mussten sofort das Haus verlassen. Ein Atemschutztrupp konnte das Feuer in einem Zimmer ausfindig machen und mit wenig Wasser löschen. Nach einer Stunde war der Einsatz beendet. Im Einsatz waren rund 50 Kameraden sowie der Rettungsdienst aus Oldenburg und die Drehleiter der Berufsfeuerwehr Oldenburg, die aber ihre Einsatzfahrt frühzeitig abbrechen konnte.

2022-07-17-Wohnung-brennt-in-Wardenburg-9

Bild 1 von 9

„Man selbst ist immer noch Mensch“- Die Arbeit des KIT der Malteser in Sandkrug-Landkreis Oldenburg.

Nord-West-Presse hat sich einen Einblick über die Arbeit des Kriseninterventionsteam (KIT) bei den Maltesern in Sandkrug verschafft. Teamleiter Tim Jäger hat die Arbeit und deren Aufgaben vor der Kamera erklärt.

Seit dem 01.12.2017 haben sich ehren-/ und hauptamtliche Mitarbeiter der Malteser Dienststellen Ganderkesee, Sandkrug und Wildeshausen zu einem Kriseninterventionsteam (KIT) für den gesamten Landkreis Oldenburg zusammengeschlossen. Es ist unser Anliegen, Betroffene in den ersten Minuten und Stunden nach einem plötzlich eintretenden, besonders schwerwiegenden Ereignis zu begleiten. Gerade am Anfang können akute Belastungsreaktionen mit wenig Aufwand positiv beeinflusst werden. In diesem Zeitraum lässt sich die Verarbeitung, wie zu keinem Zeitpunkt später mehr, positiv unterstützen. Dafür können wir von den Einsatzkräften der Hilfsorganisationen, der Feuerwehr und der Polizei über die Großleitstelle in Oldenburg „24/7“ angefordert werden. Diesen ambulanten Akutdienst leisten wir in einigen Gebieten des Landkreises erfolgreich seit bereits zwanzig Jahre

Still0228_00004

Bild 1 von 9

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Consent Management Platform von Real Cookie Banner