Verkehrsunfälle 2022

Unfall mit fast 3 Promille endet gegen Hauswand einer Gaststätte in Ovelgönne – 32-jähriger Mann wird dabei verletzt – Auto Totalschaden!

Delmenhorst (ots)

Ein stark alkoholisierter Pkw-Fahrer ist am Sonntag, 04. September 2022, gegen 22:50 Uhr, von der Fahrbahn der Popkenhöger Straße abgekommen, mit einer Hauswand kollidiert und hat sich dabei leicht verletzt. Es entstand hoher Sachschaden. Der 32-jährige Mann aus der Gemeinde Ovelgönne befuhr mit einem Mazda die Logemannsdeichstraße in Ovelgönne. An der Einmündung zur Popkenhöger Straße wollte er nach rechts in Richtung Strückhausen abbiegen. Aus zunächst unbekannter Ursache misslang das Abbiegen und der Pkw kollidierte frontal mit einer gegenüber der Einmündung befindlichen Hausmauer. Der 32-Jährige zog sich leichte Verletzungen zu, konnte seinen Pkw aber selbständig verlassen. Nachdem ein Bewohner des Hauses durch einen lauten Knall geweckt wurde und den stark beschädigten Pkw in der Hauswand gesehen hatte, wählte er den Notruf. Die eintreffenden Beamten der Polizei Brake stellten eine erhebliche Alkoholisierung beim 32-Jährigen fest. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,98 Promille. Nach einer ersten Behandlung vor Ort wurde der Mann mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gefahren. Am Mazda entstand wirtschaftlicher Totalschaden, der auf etwa 15.000 Euro beziffert wurde. Die Schäden an der Hauswand müssen noch begutachtet werden. Gegen den 32-jährigen Mann leiteten die Beamten ein Ermittlungsverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs ein. Seinen Führerschein beschlagnahmte die Polizei. Eine Entnahme einer Blutprobe erfolgte im Krankenhaus.

vu-B211-02

Bild 1 von 2

+++ Tödlicher Motorradunfall auf A29 bei Ahlhorn +++ 24-jähriger Mann stirbt in der Ausfahrt Ahlhorn +++ Ursache unklar +++

Schlimmer Unfall am Dienstagabend auf der A29 bei Ahlhorn. Ein 24-jähriger Motorradfahrer befuhr gegen 16:45 Uhr die A29 von Oldenburg kommend in Richtung Osnabrück. Als er die Ausfahrt Ahlhorn verlassen wollte, kam er zu Fall und rutschte mit seinem Motorrad gegen die Metallpfosten der Schutzplanke. Der Aufprall war so heftig, dass der 24-jährige Mann noch an der Unfallstelle verstarb. Sein Motorrad riss in zwei Teile, Trümmerteile verteilten sich im Sichtdreieck. Ersthelfer hatten noch versucht, den Mann zu retten, aber alle Versuche waren vergeblich. Auch ein Notarzt konnten nichts mehr für ihn tun. Zur genauen Unfallursache ermittelt nun die Polizei. Die Abfahrt Ahlhorn musste für mehrere Stunden für die Unfallaufnahme gesperrt werden.

vu-Ahlhorn-1

Bild 1 von 2

Delmenhorst (ots) POLIZEIBERICHT

Verkehrsunfall mit tödlich verletzter Person

Am Dienstag, 05.07.2022, ereignete sich gegen 16.55 Uhr auf der A 29 in der Anschlussstelle Ahlhorn, in Richtung Cloppenburg / Ahlhorn, ein Verkehrsunfall, bei dem ein allein beteiligter Motorradfahrer tödlich verletzt wurde. Der Unfallort befindet sich in der Gemeinde Großenkneten, Landkreis Oldenburg.

Ein 24 Jahre alter Motorradfahrer aus dem Landkreis Cloppenburg befuhr die A 29 in Fahrtrichtung Osnabrück und wollte die Autobahn an der Anschlussstelle Ahlhorn verlassen. In der Kreisfahrt der Anschlussstelle geriet er in Folge erhöhter Geschwindigkeit nach links in die Außenschutzplanke. Dort verkeilte sich der Vorderreifen des Motorrades und der Fahrer stürzte von seinem Fahrzeug, wurde über die Fahrbahn geschleudert und blieb dort auf der Fahrbahn liegen. Trotz sofort eingeleiteter Rettungsmaßnahmen durch Ersthelfer und Rettungsdienst sowie Notarzt erlag der Motorradfahrer noch vor Ort seinen Verletzungen.

Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Oldenburg wurde das Motorrad beschlagnahmt und ein Unfallgutachter eingesetzt. Die Anschlussstelle Ahlhorn musste für die Unfallaufnahme sowie die Bergungs-, Rettungs-, und Reinigungsarbeiten durch die Autobahnmeisterei Oldenburg bis 21.00 Uhr gesperrt werden. Dabei kam es jedoch zu keinen nennenswerten Verkehrsbehinderungen. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 3.500,- Euro.

29-jähriger Mann prallt mit Ford gegen Baum und wird eingeklemmt – Feuerwehr befreit den Mann mit schwerem Gerät, verstirbt aber noch im Rettungswagen.

(ots) Ein 29-jähriger Mann aus der Gemeinde Garrel ist am Dienstag, 31. Mai 2022, gegen 20:10 Uhr, bei einem Verkehrsunfall in der Gemeinde Wardenburg tödlich verletzt worden. Der Mann befuhr zur Unfallzeit mit einem Ford die Böseler Straße in Richtung Friesoythe. In Höhe der Einmündung zum Ohlhoffsweg kam er mit seinem Pkw nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem Baum. Der Mann erlitt schwerste Verletzungen und wurde im Pkw eingeklemmt. Bis zum Eintreffen der Rettungskräfte kümmerten sich Ersthelfer um den schwer verletzten Mann. Anschließend versorgten die Besatzungen eines Rettungswagens und eines Notarzteinsatzfahrzeugs den eingeklemmten Mann. Zeitgleich befreiten Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Littel, die mit 18 Personen ausgerückt waren, den Mann aus dem Pkw. Dafür trennten sie das Dach ab. Der 29-Jährige verstarb trotz aller Rettungsmaßnahmen noch an der Unfallstelle. Die Böseler Straße war im Bereich des Unfallortes bis ungefähr 22:15 Uhr gesperrt.

Die Feuerwehr Littel war mit mehreren Einsatzkräften vor Ort

+++44-jähriger Audifahrer kommt bei Kollision mit Baum ums leben+++ Audi wird in zwei Teile gerissen+++Mann sofort Tot.

Ein 44-jähriger Autofahrer ist am Samstagabend in der Gemeinde Wiefelstede tödlich verunglückt. Nach ersten Erkenntnissen befuhr er die Kortebrüggerstraße in Richtung Wiefelstede. Aus bisher ungeklärter Ursache kam er Ausgangs einer Rechtskurve von der Straße ab und prallte seitlich gegen einen Baum. Dabei wurde der Audi A3 in zwei Teile gerissen. Der Autofahrer überlebte diesen Unfall nicht. Obwohl zahlreiche Rettungsdienste sehr schnell vor Ort waren, kam für den jungen Mann jede Hilfe zu spät. Die Polizei hat umfangreiche Ermittlungen an der Unfallstelle eingeleitet. Die Kortebrüggerstraße war mehrere Stunden gesperrt. Der Audi wurde total zerstört und musste durch einen Abschleppdienst geborgen werden.

Copyright Bilder: LBR-MÖ

Polizeibericht:

Oldenburg (ots)

Am Samstag, den 05.03.2022, gegen 16:07 Uhr, ereignete sich in Wiefelstede, Kortebrügger Straße 18 (L825), ein schwerer Verkehrsunfall mit einem tödlich verletzten Pkw-Fahrer. Nach bisherigem Ermittlungsstand befuhr ein 44-jähriger aus Rastede mit seinem Pkw die Kortebrügger Straße in Fahrtrichtung Wiefelstede. In Höhe der Hausnummer 18 kommt er aus bisher unbekannter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab und touchiert einen Leitpfosten. Anschließend zieht der Pkw nach links, kreuzt die Gegenfahrbahn und kollidiert mit einem Baum. Der Pkw wird in zwei Teile gerissen. Der Pkw-Fahrer erliegt noch am Unfallort seinen schweren Verletzungen. Durch die Bergung und die Rettungsmaßnahmen war die Kortebrügger Straße bis ca. 21:30 Uhr voll gesperrt.

VU-Wiefelstede

Bild 1 von 4

Copyright Bild: LOBR-MÖ

+++Jogger wird vom PKW erfasst und durch die Kollision lebensgefährlich verletzt+++ Rettungshubschrauber im Einsatz+++

Cloppenburg/Vechta (ots)

Garrel- Verkehrsunfall mit Lebensgefahr

Am Sonntag, 27.Februar 2022, um 15:09 Uhr befand sich ein 41-jähriger Jogger aus Garrel auf der Südstraße in Garrel in Richtung Beverbruch. Ein 67-jähriger PKW-Fahrer aus Garrel befuhr die Südstraße in die gleiche Richtung, als der Jogger plötzlich und unvermittelt nach links trat. Dieser wurde frontal vom PKW erfasst und durch die Kollision lebensgefährlich verletzt. Er wurde mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus verbracht. Am PKW entstand Sachschaden.

+++Schwerer Unfall auf B213 in der Gemeinde Dötlingen+++ 27-Jähriger Autofahrer wird schwer verletzt+++Kollision mit LKW +++

Delmenhorst (ots)

Am Freitag, 25. Februar 2022, wurde eine Person bei einem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 213, Höhe der Simmerhauser Straße in Dötlingen schwer verletzt. Gegen 6:30 Uhr befuhr ein 55-jähriger Lkw-Fahrer aus dem Kreis Vechta die B213 in Richtung Wildeshausen und beabsichtigte nach links in die Simmerhauser Straße abzubiegen. Dabei schätzte er die Geschwindigkeit beziehungsweise die Entfernung eines entgegenkommenden, 27-jährigen Pkw-Fahrers aus Wildeshausen falsch ein. Trotz einer Bremsung und einer Ausweichbewegung konnte der Pkw-Fahrer einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern und wurde dabei schwer verletzt. Rettungskräfte brachten den 27-Jährigen in ein Krankenhaus. An dem Pkw entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden. Das Fahrzeug musste abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden beläuft sich auf eine Höhe von rund 6.000 Euro. Die B213 war zunächst für circa eine halbe Stunde voll und anschließend bis etwa 8:00 Uhr halbseitig gesperrt. Gegen den Lkw-Fahrer wurde ein Strafverfahren, aufgrund der fahrlässigen Körperverletzung, sowie ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Consent Management Platform von Real Cookie Banner