Do. Aug 11th, 2022

Landkreis Wesermarsch

+++Brand eines Kälberstall fordert einen Großeinsatz der Feuerwehren+++Große Anzahl von Tieren können gerettet werden+++

Delmenhorst (ots)

Am 17.04.2022, um 17.50 Uhr, kommt es in einem Kälberstall in der Neuenkooper Straße in Berne (OT: Neuenhuntorfermoor) aus bislang ungeklärter Ursache zu einem Brand. In dem Stall (ca. 8 * 24 Meter) befanden sich ca. 60 – 70 Kälber. 11 Tiere verendeten, weitere Kälber konnten zum Teil verletzt befreit werden. Der Stall wird im weiteren Brandverlauf zerstört. Tierärzte erschienen vor Ort und versorgten die Tiere. Der Schaden wird auf 150.000 Euro geschätzt. Personen wurden nicht verletzt. Der Brandort wurde beschlagnahmt, die Ermittlungen dauern an. Eingesetzt sind die freiwilligen Feuerwehren Berne, Warfleth, Neuenkoop, Köterende und die Berufsfeuerwehr Oldenburg mit über 100 Einsatzkräften.

+++Reetdachhaus geht in Flammen auf+++Feuerwehr kann Fachwerkhaus nicht halten+++Hoher Schaden+++

Delmenhorst (ots)

Am Sonnabend, 12.03.2022, wurde in Berne in der Brookstraße ein reetgedecktes Fachwerkhaus durch einen gegen 09:00 Uhr festgestellten Brand komplett zerstört. Die beiden 79- und 73-jährigen Bewohner des Hauses hatten zunächst eine Rauchentwicklung ausgehend vom Reetdach im Bereich des Schornsteines bemerkt, das Haus eigenständig und unverletzt verlassen und umgehend die Feuerwehr alarmiert; bei deren Eintreffen stand der Dachstuhl bereits in Vollbrand. Trotz intensiven Löschangriffes der Feuerwehren aus Berne, Elsfleth, Hude und Ganderkesee u. a. unter Einsatz der Drehleiter breitete sich der Brand auf das gesamte Haus aus; dieses ist unbewohnbar. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an. Genaue Angaben zur Schadenshöhe sind aktuell nicht möglich, dürften aber im hohen sechsstelligen Bereich liegen. Der Brandort wurde beschlagnahmt.

Copyright Bild: Polizei
Copyright Bild: Polizei

+++beherzter Autofahrer rettet 19-jährige Frau aus einem Wassergraben+++Auto der Frau lag mit dem Dach liegend im Wasser+++

Am Sonntag, 6. Februar 2022, ereignete sich gegen 20:35 Uhr ein schwerer Verkehrsunfall an der Bundesstraße 437 in Jade, Schweiburg. Eine 19-jährige Pkw-Fahrerin aus Wilhelmshaven befuhr mit ihrem VW die B 437 aus Schweiburg kommend in Richtung Schwei. In einer dortigen Rechtskurve kam sie bei einem plötzlich einsetzenden Hagelschauer ins Schleudern und anschließend nach rechts von der Straße ab. Das Fahrzeug überschlug sich und landete schlussendlich auf dem Dach liegend in einem wasserführenden Graben. Ein vorausfahrender, 26-jähriger Pkw-Fahrer aus Varel beobachtete den Unfall in seinem Rückspiegel und kehrte daraufhin unverzüglich zur Unfallstelle zurück. Der 26-Jährige befreite die schwer verletzte 19-Jährige aus ihrem Fahrzeug und verständigte den Rettungsdienst. Rettungskräfte brachten die junge Frau anschließend in ein Krankenhaus. An dem Pkw entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden. Das Fahrzeug musste aus dem Graben geborgen werden. Die Höhe der Sachschäden wird auf rund 3.500 Euro geschätzt.

Copyright Bild: Polizei

POL-DEL: Landkreis Wesermarsch: Verkehrsunfallflucht in Elsfleth +++ Eine Person leicht verletzt +++ Umfangreiche Suchmaßnahmen

OTS-Meldung

Am Donnerstag, 3. Februar 2022, ereignete sich gegen 3:00 Uhr ein Verkehrsunfall auf der Sandfelder Straße / Bundesstraße 212 in Elsfleth, Oberhammelwarden. Ein bislang unbekannter Pkw-Fahrer befuhr die Bundesstraße 212 aus Elsfleth kommend in Richtung Brake, kam in einer dortigen Linkskurve aus bislang ungeklärter Ursache nach links von der Straße ab und fuhr in einen wasserführenden Graben. Der Pkw überschlug sich und kam auf der Seite zum Stillstand. Der Fahrer entfernte sich daraufhin unerlaubt von dem Verkehrsunfallort. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte konnten Blutanhaftungen im Fahrzeug festgestellt werden, sodass von mindestens einer verletzten Person ausgegangen werden musste. Dies zog in der Folge umfangreiche, mehrstündige Suchmaßnahmen nach sich. Die Freiwilligen Feuerwehren Elsfleth, Elsfleth-Sandfeld und Lemwerder waren im Einsatz. Auch eine Drohne sowie ein Personenspürhund wurde seitens der Feuerwehr eingesetzt. In den Morgenstunden, gegen 7:45 Uhr, konnte der 33-jährige Halter des Fahrzeugs an seiner Wohnanschrift festgestellt werden. Dieser wies leichte Verletzungen auf. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,41 Promille, sodass ein Arzt dem Mann eine Blutprobe entnahm. Da der Verdacht besteht, dass der Mann den Pkw zum Unfallzeitpunkt gelenkt haben könnte, wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Es entstand ein Gesamtschaden in einer Höhe von etwa 10.000 Euro. Der Pkw musste aus dem Graben geborgen werden.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.