Landkreis Oldenburg

+++Unachtsamkeit führt mit 40-Tonner zum Unfall auf A28 bei Hude+++

Delmenhorst (ots)

Am Montag, 21. Februar 2022, gegen 8:50 Uhr, kam es auf der Autobahn 28 in Fahrtrichtung Oldenburg, zwischen den Anschlussstellen Hude und Hatten, zu einem Verkehrsunfall. Ein 54-jähriger Kraftfahrer aus Bad Bevensen griff im Fußraum nach einem heruntergefallenen Gegenstand und kam dabei mit seinem Sattelzug nach rechts von der Fahrbahn ab. In dem rechtsseitig neben der Fahrbahn befindlichen Grünstreifen kollidierte das Fahrzeug mit einem Leitpfosten sowie einem Strauchwerk. Bei dem Unfall entstand ein Gesamtschaden in einer Höhe von etwa 6.500 Euro. Gegen den 54-Jährigen wurde ein Ordnungswidrigkeitsverfahren eingeleitet.

Copyright Bild: Polizei – Deutliche Spuren in den Seitenraum der A28 in der Gemeinde Hude.

+++ Nach tagelangen Regen steigt auch das Wasser in den Gräben+++Wohnhäuser drohen vollzulaufen+++Feuerwehr Achternmeer setzt Pumpen ein, um die Gräben zu entlasten. +++

Weil sich vor eine verschlossene Dammsperre sich Oberflächenwasser gestaut hatte, floss das Wasser, nicht mehr ab. So heute Nachmittag in Achternmeer, hier musste die Ortsfeuerwehr schlimmeres verhindern, nachdem sie zuvor intern alarmiert wurden. Der Ortsbrandmeister aus Achternmeer, Thomas Simon, machte sich zuerst ein Bild von der Lage und ließ später Vollalarm für die Feuerwehr Achternmeer auslösen. In den sozialen Medien wurden schon Bilder öffentlich gemacht und hier zeigte sich, dass die Lage schon ernster war als zunächst vermutet wurde. Denn an einem Wohnhaus drohte das Wasser schon ins Haus zu laufen, ein weiteres war vom Wasser bedroht. Aber dank der Feuerwehr wurden schnell Hochleistungspumpen eingesetzt und die Gräben soweit leer gepumpt, um die Dammsperre vom Graben gespült und somit geöffnet werden konnte. Die Anwohner bedankten sich herzlich bei der Feuerwehr für den professionellen Einsatz. Eingesetzt waren zwei Großfahrzeuge und 15 Kameraden der Feuerwehr Achternmeer.

2022-02-21-Ueberflutung-Achternmeer-FF-Achternmeer-4

Bild 1 von 4

Copyright Bilder: FF Achternmeer (LK Oldenburg)

+++Pegel der Hunte nach tagelangen Regen auf Hochwasserkurs+++Fluss Lethe und die Hunte führen bereits Hochwasser+++Pegel stagniert.

Tagelang war es ja schon am Regnen und die Pegel der Hunte und der Lethe in der Gemeinde Wardenburg schnellen in die Höhe. Der Pegelstand der Hunte zeigt knapp 6,10 Meter an, gemessen an der Brücke in der Huntestraße. Aber auch in Tungeln trat bereits die Lethe über die Ufer. Zum Glück stagniert gerade der Pegel der Hunte an der Messstation in Colnrade. Gefahr für den Deich besteht aber noch lange nicht.

Copyright-Bild-NWP_UA-6

Bild 1 von 7

+++Orkantief “Zeynep”+++Große Buche kracht ins Wohnhaus und richtet großen Schaden an+++

(red) Wenn man sich die Bilder von diesem Schaden anschaut, denn denkt man sofort hoffentlich ist den Bewohnern nichts passiert. So ist am Freitagabend das Orkantief “Zeynep” über den Landkreis Oldenburg gezogen und hat zum Teil hohe Schäden angerichtet. In der Gemeinde Wardenburg krachte eine massive Buche auf das Dach eines Wohnhauses und richtete am Haus große Schäden an. Die Eigentümer des Hauses lagen schon in der oberen Etage im Bett, als plötzlich der Baum aufs Dach krachte und dicke Äste sich den Weg durch das Obergeschoss suchten. Dass der Baum verfehlte das Bett der Bewohner nur um zwei Metern. Die obere Etage wurde komplett verwüstet, auch das Wohnzimmer darunter wurde schwer beschädigt. Die Giebelwand wurde komplett eingedrückt und das Dach ist bis zur Hälfte zerstört. Nun müssen Statiker prüfen, wie es um das Haus steht. Der Sachschaden wird als sehr hoch eingeschätzt.

Das Video auf unseren Media-Kanal bei Youtube

Die Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Bei Interesse an den Bildern oder Videomaterial verwenden Sie bitte das Kontaktformular.

+++Großbrand in einer Autowerkstatt fordert in Ahlhorn einen schwerverletzten+++Feuerwehr und Rettungsdienste im Großeinsatz+++

Delmenhorst (ots)

Am Montag, 7. Februar 2022, wurde gegen 21:25 Uhr der Brand einer Werkstatthalle auf dem Gelände eines Kraftfahrzeughandels in der Vechtaer Straße in Großenkneten, Ahlhorn gemeldet. Ein 30-Jähriger aus Essen arbeitete zuvor an einem Pkw in der Werkstatt, welcher sich auf einer Hebebühne befand. Aus bislang unbekannten Gründen kam es zu einer Brandentwicklung. Die Flammen griffen im weiteren Verlauf auf die gesamte Werkstatthalle über. Bei einem Versuch, den Brand eigenständig zu löschen, zog sich der 30-Jährige schwere Brandverletzungen und eine Rauchgasvergiftung zu. Rettungskräfte brachten den Mann in ein Krankenhaus. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte stand die Werkstatthalle in Vollbrand. Die Freiwilligen Feuerwehren Ahlhorn, Großenkneten, Sage und Cloppenburg löschten die Flammen und verhinderten ein Übergreifen auf eine weitere, angrenzende Werkstatt sowie ein angrenzendes Mehrfamilienhaus. Eine Schadenshöhe kann zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht betitelt werden. Die Bewohner*innen des Wohnhauses wurden durch die Einsatzkräfte bei Eintreffen unverletzt evakuiert. Die unmittelbar angrenzenden Wohnungen des Mehrfamilienhauses sind aufgrund einer starken Rauchentwicklung während des Brandes derzeit nicht bewohnbar. Die Vechtaer Straße wurde während der Löscharbeiten zwischen dem Kreisverkehr und der Straße “Kasinowald” voll gesperrt. Die Brandursache ist unklar. Die Polizei hat den Brandort beschlagnahmt und die Ermittlungen aufgenommen.

2022-02-07-Brand-Werkstadt-Ahlhorn-NWP-1

Bild 1 von 337

+++Auffahrunfall mit zwei beteiligten Pkw auf der Autobahn 29 (Gem. Wardenburg) +++ Eine Person schwer verletzt+++

Delmenhorst (ots)

Am Sonntag, 06. Februar 2022, um 11:19 Uhr, kam es auf der A 29, in Fahrtrichtung Osnabrück, zwischen den Anschlussstellen Wardenburg und Großenkneten zu einem Auffahrunfall. Ein 48-jähriger Pkw-Fahrer aus Hatten fuhr infolge von Unachtsamkeit auf einen vorausfahrenden Pkw auf, der von einem 36-jährigen Fahrer aus Hoheging gelenkt wurde. Der 48-jährige Unfallverursacher wurde schwer verletzt und von Rettungskräften in ein Oldenburger Krankenhaus eingeliefert. Beide Pkw waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 29.000 Euro. Gegen den 48-Jährigen wurde ein Ordnungswidrigkeiten-Verfahren eingeleitet.

Bild Polizei
Copyright Bild: Autobahnpolizei Ahlhorn

Autokran erfasst Fußgänger und verletzt ihn lebensgefährlich – 78-jähriger Mann trat unvermittelt auf der Fahrbahn.

Delmenhorst (ots)

Am Donnerstag, 27. Januar 2022, wurde eine Person bei einem Verkehrsunfall auf der Delmenhorster Straße in Wildeshausen lebensgefährlich verletzt. Gegen 12:30 Uhr fuhr ein 49-Jähriger aus Ovelgönne mit einem Autokran die Delmenhorster Straße stadtauswärts, als ein 78-jähriger Fußgänger aus Wildeshausen aus bislang unbekannten Gründen unvermittelt auf die Straße trat. Der 78-Jährige wurde bei dem darauffolgenden Zusammenstoß lebensgefährlich verletzt. Rettungskräfte brachten den Mann mit einem Hubschrauber in ein Krankenhaus. Die Delmenhorster Straße musste an der Unfallörtlichkeit für rund eineinhalb Stunden voll gesperrt werden.

POL-DEL: Landkreis Oldenburg: Schwerer Raub in Privathaus in Colnrade +++ Zeugenaufruf

Delmenhorst (ots)

Am Dienstag, 25. Januar 2022, ereignete sich ein schwerer Raub in einem Privathaus in der Hauptstraße in Colnrade. Gegen 19:00 Uhr betraten fünf bislang unbekannte Täter das Haus durch eine unverschlossene Tür und forderten eine 56-Jährige Bewohnerin unter Vorhalt einer augenscheinlichen Schusswaffe zu der Herausgabe von Bargeld auf. Nachdem die Männer Bargeld erlangten, flüchteten sie wieder. Die 56-Jährige wurde leicht verletzt. Ein Täter wird wie folgt beschrieben: Etwa 1,80 Meter groß, circa 45 Jahre alt, eine kräftige Statur, schwarz/graue, kurze Haare und dunkel gekleidet. Ein zweiter Täter wird ebenfalls auf 1,80 Meter und rund 40 Jahre geschätzt, soll eine schlanke Statur und dunkle, kurze Haare haben sowie dunkle Kleidung getragen haben. Beide dieser Täter trugen eine Maske. Zeugen beobachteten im Nahbereich einen am Feldweg geparkten Pkw, der mit der Tat im Zusammenhang stehen könnte. Weitere Zeugen sowie Personen, die Hinweise auf die Täter geben können oder ebenfalls verdächtige Fahrzeuge beobachtet haben, werden gebeten, sich mit der Polizei Wildeshausen, unter der Telefonnummer 04431/941-0 in Verbindung zu setzen.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Consent Management Platform von Real Cookie Banner