Landkreis Cloppenburg

+++ 19-jähriger Mann geht beim Baden unter und wird später treibend im Wasser gefunden +++ Ersthelfer können ihn aus dem Wasser ziehen +++

Cloppenburg/Vechta (ots)

Emstek/Halen – Badeunfall

Am Dienstag, 28.06.2022, um etwa 16:26 Uhr, wurde eine Person gemeldet, die leblos unter der Wasseroberfläche im Halener Badesee durch Begleitpersonen aufgefunden wurde. Nachdem der 19-jährige Emsteker durch Ersthelfer aus dem Wasser geborgen werden konnte, wurden umgehend Reanimationsmaßnahmen eingeleitet. Diese verliefen durch die eingesetzte Feuerwehr Emstek und dem alarmierten Rettungsdienst erfolgreich. Ein zunächst angeforderter Rettungshubschrauber wurde nicht mehr benötigt, die Person wurde mit einem Rettungswagen dem Krankenhaus Cloppenburg zugeführt. Die Person schwebt in Lebensgefahr. Der Badesee wurde daraufhin ohne weitere Vorkommnisse geschlossen.

2022-06-28-Badeunfall-im-See-Emstek-NWP-UA-11

Bild 1 von 9

+++Jogger wird vom PKW erfasst und durch die Kollision lebensgefährlich verletzt+++ Rettungshubschrauber im Einsatz+++

Cloppenburg/Vechta (ots)

Garrel- Verkehrsunfall mit Lebensgefahr

Am Sonntag, 27.Februar 2022, um 15:09 Uhr befand sich ein 41-jähriger Jogger aus Garrel auf der Südstraße in Garrel in Richtung Beverbruch. Ein 67-jähriger PKW-Fahrer aus Garrel befuhr die Südstraße in die gleiche Richtung, als der Jogger plötzlich und unvermittelt nach links trat. Dieser wurde frontal vom PKW erfasst und durch die Kollision lebensgefährlich verletzt. Er wurde mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus verbracht. Am PKW entstand Sachschaden.

+++ Remise brennt in Barßel lichterloh+++Trecker und Wohnwagen werden ein Raub der Flammen+++

Im Landkreis Cloppenburg, in Barßel brannte es Freitagnacht auf einem Bauernhof. Eine Remise stand im Flammen und wurde komplett zerstört. Die Feuerwehr rückte mit mehreren Feuerwehren an und so konnte der Brand schnell gelöscht werden. Verhindern konnte die Feuerwehr nicht, dass drei Wohnwagen und ein Trecker durch das Feuer zerstört wurden. Über die Brandursache und Schadenshöhe konnte die Polizei keine Angaben machen.

2022-02-18-Barssel-Bauernhofbrand-NWP-Media-32

Bild 1 von 10

+++POLIZEI nimmt Brandstifter in Lastrup fest+++41-jährige Tatverdächtige auf Antrag der Staatsanwaltschaft Oldenburg einem Haftrichter am Amtsgericht Oldenburg vorgeführt+++

Am heutigen Montag, 24. Januar 2022, gegen 00.20 Uhr, wandte sich eine 68-jährige Lastruperin telefonisch an die Polizei, um einen an ihrer Wohnanschrift in der Kneheimer Straße abgestellten, unbekannten Pkw zu melden, welcher ihr zuvor durch eine verdächtig langsame Fahrweise aufgefallen war. Nachdem sich dieser Pkw nach einiger Zeit wieder in Richtung Bundesstraße B68 entfernt hatte, stand auf dem Nachbargrundstück der Mitteilerin plötzlich ein Holzschuppen in Flammen. Das Feuer konnte durch die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Lastrup, welche mit 9 Fahrzeugen und 50 Einsatzkräften vor Ort war, gelöscht werden. Die Höhe des entstandenen Sachschadens beträgt 15000 Euro. Personen kamen nicht zu Schaden. Der tatverdächtige Brandstifter konnte im Rahmen weiterer Fahndungsmaßnahmen auf der Bundesautobahn A1 vorläufig festgenommen werden. Es handelt sich bei ihm um einen 41-jährigen Mann aus Herne. Die Staatsanwaltschaft Oldenburg prüft derzeit die Haftgründe. Ob er auch für weitere Brandlegungen in Lastrup in Frage kommt, ist Teil der weiteren Ermittlungen. In den zurückliegenden Wochen war es im Bereich Lastrup zu Bränden gekommen. (wir berichteten: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/70090/5102413https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/70090/5117540).

Tödlicher Zusammenstoß in Garrel fordert einen Toten – 22-jährige Autofahrerin kommt in den Gegenverkehr und prallt seitlich mit Opel zusammen.

Polizei Cloppenburg/Vechta

(ots) Eine 22-jährige PKW-Fahrerin befuhr am 22.01.2022, gegen 08:00 Uhr, mit einem weiteren Insassen – Junger Mann; derzeit keine gesicherten Personalien (es wird dahingehend nachberichtet) die Thüler Straße in 49681 Garrel in Fahrtrichtung Garrel. In einer Linkskurve geriet die 22-Jährige auf die Gegenfahrbahn und stieß dort beim Versuch nach links auszuweichen seitlich mit der entgegenkommenden 33-jährigen PKW-Fahrerin aus Friesoythe zusammen. Die 22-jährige Fahrzeugführerin wird durch den Zusammenstoß schließlich gegen einen am Straßenrand befindlichen Baum geschleudert. Der Beifahrer verstirbt noch im Fahrzeug. Die 22-Jährige wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus nach Oldenburg und die 33-Jährige schwerverletzt in das Krankenhaus Cloppenburg verbracht. Die beteiligten PKWs waren gänzlich zerstört und somit nicht mehr fahrbereit. Beide PKWs wurden vor Ort abgeschleppt. Die Thüler Straße wurde zwischenzeitlich durch die Straßenmeisterei voll gesperrt. Neben Einsatzkräften der Polizei Cloppenburg und Friesoythe war auch die freiwillige Feuerwehr Garrel mit mehreren Fahrzeugen an der Unfallstelle.

NACHTRAGSMELDUNG:

Garrel – Verkehrsunfall mit einer tödlichen und zwei schwer bis lebensgefährlich verletzten Personen – NACHTRAG –

Weitere Angaben zu den beteiligten Personen:

   - lebensgefährlich verletzte PKW-Fahrerin: weiblich, 22 Jahre alt,
     aus Dötlingen
   - verstorbener Beifahrer: männlich, 27 Jahre alt, aus 
     Wildeshausen.

no images were found

Doppelhaus und Wohnhaus in Cloppenburg in Flammen – Feuerwehr kann Totalverlust der Häuser verhindern – Hoher Schaden!

Am Mittwoch, 19. Januar 2021, gegen 18.25 Uhr, geriet aus bisher unbekannter Ursache ein auf einer Grenze gebauter Schuppen sowie ein Teil eines Carports in der Glockenblumenstraße in 49661 Cloppenburg in Brand. Vermutlich griff das Feuer auf ein danebenliegendes Doppelwohnhaus über. Hier gerieten ein Carport, ein Schuppen sowie ein PKW in Brand. Zudem griff das Feuer auf den Dachstuhl des Doppelwohnhauses über. Die Bewohner der betroffenen Wohnhäuser sowie zweier umliegender Wohnhäuser wurden durch Einsatzkräfte evakuiert. Der Brand wurde durch 36 Einsatzkräfte der freiwilligen Feuerwehr Cloppenburg gelöscht. Die Löscharbeiten dauerten bis ca. 20.30 Uhr an. Durch den Brand wurden keine Personen verletzt. Das Doppelwohnhaus ist aktuell nicht mehr bewohnbar. Die Bewohner kümmerten sich eigenständig um eine vorübergehende Unterbringung. Neben Feuerwehr- und Polizeikräften waren Kräfte der Psychosoziale Notfallversorgung vor Ort. Die Höhe des Sachschadens beläuft sich nach ersten Schätzungen auf etwa 650.000,00 Euro. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Die Ermittlungen dauern an.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Consent Management Platform von Real Cookie Banner