Do. Aug 11th, 2022

Landkreis Ammerland

+++ Brand eines Treckers im Moor in Harbern +++Feuerwehr kann ausgedehnten Brand schnell unter Kontrolle bringen +++

Bei einem Brand eines Treckers im Moor von Harbern (Landkreis Oldenburg) ist ein Trecker am Samstagmorgen aus bisher ungeklärter Ursache in Brand geraten. Der Rauchpilz war von weitem zu sehen. Die Feuerwehren aus Achternmmeer – Jeddeloh – und die Feuerwehr Wardenburg, die mit ihren DEKON Fahrzeug ausgerückt waren, kamen zum Einsatz. Das Feuer konnte mit Wasser und Schaum schnell unter Kontrolle gebracht werden und weitete sich auch nicht ins Moor aus. Der Trecker brannte vollständig aus, die Brandursache ist noch unklar. Im Einsatz waren insgesamt ca. 40 Einsatzkräfte aus 3 Wehren und die Polizei. Gegen 13 Uhr waren alle Fahrzeuge wieder einsatzbereit in den Wachen.

84008d05-4e93-42dd-9922-1b7a214d61a4

Bild 1 von 1

Copyright Bild: Thomas Simon Feuerwehr Achternmeer Vielen Dank!

+++ Großbrand in Metjendorf vernichtet Anbau einer Lackierhalle +++ Feuer kann schnell unter Kontrolle gebracht werden +++

Am Freitag, dem 01.07.2022, wurde um 23.09 Uhr ein Brand in der Kiefernstraße, Wiefelstede, gemeldet. Bei Eintreffen der Feuerwehr und Polizei konnte der Vollbrand eines zu einer Lackiererei zugehörigen Nebengebäudes festgestellt werden. Das Übergreifen auf das Hauptgebäude wurde durch die Feuerwehr verhindert. Ein zunächst im Raume stehendes Austreten von toxischen Rauchgasen bestätigte sich nicht. Das brand-betroffene Nebengebäude wurde durch den Brand massiv beschädigt. Die Schadenshöhe ist derzeit unbekannt. Es sind Ermittlungen zur Feststellung der Brandursache aufgenommen worden. Für die Dauer der Löschmaßnahmen waren Straßensperrungen erforderlich, die keine größeren Verkehrsbehinderungen zur Folge hatten. In dem Einsatz befanden sich die freiwilligen Feuerwehren Wiefelstede, Neuenkruge, Elmendorf, Neusüdende, die Berufsfeuerwehr Oldenburg und die Drohnengruppe Ammerland mit insges. 114 Kameraden. Des Weiteren war die Untere Wasserbehörde Ammerland, der Rettungsdienst, ein Notarzt, sowie die EWE vor Ort.

2022-07-01-Feuer-Metjendorf-UA-NWP-9

Bild 1 von 7

+++Sturmböen heben halbes Dach eines Wohnhauses an+++ Feuerwehr kann Dach sichern+++Landstraße muss gesperrt werden.

(ots) Am 07.04.2022 gegen 16.00 Uhr wurde der Feuerwehr gemeldet, dass sich in Wiefelstede, Ortsteil Metjendorf, Metjendorfer Landstraße Ecke Am Ostkamp das halbe Dach eines Hauses durch die heftigen Sturmböen gelöst habe. Vor Ort bestätigte sich die Meldung. Über die eingesetzte freiwillige Feuerwehr wurde die Polizei nachgefordert, um den Gefahrenbereich während der Sicherung des Daches abzusichern und den Verkehr abzuleiten. Dafür wurde die L 824 im weiteren Verlauf auch komplett gesperrt. Nachdem Teile des Daches durch die Feuerwehr abgetragen und gesichert werden konnten, wurde sodann seitens der Feuerwehr entschieden, dass der Rest des Daches erst am folgenden Tag über eine Spezialfirma mit entsprechendem Gerät gefahrlos und abschließend heruntergenommen werden kann. Der Gefahrenbereich wurde deshalb großräumig mit Trassierband abgesperrt und die Metjendorfer Landstraße durch entsprechende Beschilderungen über den Bauhof dauerhaft bis zum Folgetag komplett gesperrt. Eine entsprechende Verkehrsmeldung wurde eingestellt. Verkehrsteilnehmer werden gebeten, die Sperrung einzuhalten und die Metjendorfer Landstraße im Gefahrenbereich vorerst nicht zu passieren. Der Einsatz vor Ort wurde vorerst um 21.45 Uhr beendet.

+++44-jähriger Audifahrer kommt bei Kollision mit Baum ums leben+++ Audi wird in zwei Teile gerissen+++Mann sofort Tot.

Ein 44-jähriger Autofahrer ist am Samstagabend in der Gemeinde Wiefelstede tödlich verunglückt. Nach ersten Erkenntnissen befuhr er die Kortebrüggerstraße in Richtung Wiefelstede. Aus bisher ungeklärter Ursache kam er Ausgangs einer Rechtskurve von der Straße ab und prallte seitlich gegen einen Baum. Dabei wurde der Audi A3 in zwei Teile gerissen. Der Autofahrer überlebte diesen Unfall nicht. Obwohl zahlreiche Rettungsdienste sehr schnell vor Ort waren, kam für den jungen Mann jede Hilfe zu spät. Die Polizei hat umfangreiche Ermittlungen an der Unfallstelle eingeleitet. Die Kortebrüggerstraße war mehrere Stunden gesperrt. Der Audi wurde total zerstört und musste durch einen Abschleppdienst geborgen werden.

Copyright Bilder: LBR-MÖ

Polizeibericht:

Oldenburg (ots)

Am Samstag, den 05.03.2022, gegen 16:07 Uhr, ereignete sich in Wiefelstede, Kortebrügger Straße 18 (L825), ein schwerer Verkehrsunfall mit einem tödlich verletzten Pkw-Fahrer. Nach bisherigem Ermittlungsstand befuhr ein 44-jähriger aus Rastede mit seinem Pkw die Kortebrügger Straße in Fahrtrichtung Wiefelstede. In Höhe der Hausnummer 18 kommt er aus bisher unbekannter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab und touchiert einen Leitpfosten. Anschließend zieht der Pkw nach links, kreuzt die Gegenfahrbahn und kollidiert mit einem Baum. Der Pkw wird in zwei Teile gerissen. Der Pkw-Fahrer erliegt noch am Unfallort seinen schweren Verletzungen. Durch die Bergung und die Rettungsmaßnahmen war die Kortebrügger Straße bis ca. 21:30 Uhr voll gesperrt.

VU-Wiefelstede

Bild 1 von 4

Copyright Bild: LOBR-MÖ

+++Sturmböe pustet 40 tonner Gülletransporter von der Straße +++ Sturmtief “Zeynep” pustet noch die ganze Nacht+++

Sturmtief “Zeynep” macht den Auto und LKW-Fahrern zu schaffen, denn die Orkanböen haben am Freitagabend einen 40 Tonner, der mit Gülle beladen war, von der Straße gepustet. Der LKW-Fahrer wurde verletzt und kam in ein Krankenhaus. Ausgerückt waren auch mehrere Feuerwehren, da zunächst angenommen war, dass der LKW-Fahrer eingeklemmt sei. Das bestätigte sich zu Glück nicht. Die Gülle muss nun umgepumpt werden, erst dann kann der LKW geborgen werden. Das Sturmtief wird noch die ganze Nacht den Feuerwehren viel Arbeit bringen.

2022-02-18-VU-LKW-WST-1

Bild 1 von 6

+++ Pressemitteilung des Polizeikommissariats Bad Zwischenahn +++ Brand in einem Wohngebiet +++

Oldenburg (ots)

Am Dienstag, dem 15.02.2022, wurde gegen 16.35 Uhr über Notruf ein Brand in der Danziger Straße, Bad Zwischenahn, mitgeteilt. Brandbetroffen war ein Garagenanbau mit vorgelagertem Carport samt eines dort abgestellten Pkws. Die Freiwilligen Feuerwehren Bad Zwischenahn, Elmendorf und Ohrwege konnten ein Übergreifen auf das angrenzende Reihenhaus verhindern. Das Haus ist durch Flammen und Ruß beschädigt worden, jedoch weiterhin bewohnbar. Die zur Brandzeit anwesenden Bewohner blieben unverletzt. Der Gesamtschaden wird auf ca. 15000 Euro geschätzt. Brandursächlich könnte dem derzeitigen Ermittlungsstand nach ein technisches Gerät gewesen sein.

Edewecht: Zwei Autos prallen heftig zusammen – Mehrere Personen werden verletzt. Feuerwehr und Rettungsdienst im Großeinsatz.

(ots-pol)

Am 31.01.22, um 13:18 Uhr, kam es in Edewecht, auf dem Scharreler Damm zu einem Zusammenstoß zwischen zwei PKW, bei dem mehrere Personen verletzt wurden. Ein 42-jähriger, aus Wardenburg stammender PKW-Fahrer befuhr mit seinem Fahrzeug den Scharreler Damm in Richtung B401 und setzte in Höhe der Straße Tütjenbarg zum Überholen eines vor ihm fahrenden Fahrzeugs an. In diesem Moment fuhr ein 50-jähriger aus Wiefelstede stammender Familienvater mit seinen beiden 7 und 14-jährigen Kindern im Auto aus der Straße Tütjenbarg auf den Scharreler Damm, um in Richtung Edewecht zu fahren. Es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Der Vater und seine beiden Kinder wurden bei dem Zusammenstoß nur leicht verletzt, mussten aber zur Beobachtung in ein Krankenhaus gebracht werden. Der Fahrer des anderen unfallbeteiligten Fahrzeugs kam mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus. Die Feuerwehren aus Edewecht und Friedrichsfehn sowie 5 Rettungswagen waren an der Unfallstelle eingesetzt.

Copyright Bild: Polizei

72-jähriger LKW-Fahrer vergisst Kippmulde runterzufahren und prallt gegen Autobahnbrücke auf der A28 – Mann wird verletzt – Autobahn halbseitig gesperrt. Schaden 20000 €

Delmenhorst (ots)

Hoher Sachschaden ist am Montag, 20. Dezember 2021, gegen 05:50 Uhr, bei einem Verkehrsunfall auf der Autobahn 28 im Bereich der Gemeinde Hude entstanden. Zur Unfallzeit fuhr ein 72-jähriger Mann aus der Gemeinde Hatten mit einem Sattelzug an der Anschlussstelle Hude auf die Autobahn 28 in Richtung Delmenhorst/Bremen auf. Beim mitgeführten Sattelanhänger handelte es sich um einen Muldenkipper, der zum Beispiel für den Transport von losen Schüttgütern genutzt wird. Zum Abladen werden diese Mulden ausgefahren. Die mitgeführte Mulde des 72-Jährigen befand sich bei Fahrtantritt noch im ausgefahrenen Zustand, was der Mann nicht bemerkte. Nach dem Auffahren auf die Autobahn 28 kam es zur Kollision zwischen der ausgefahrenen Mulde und der Brücke, über die die Bremer Straße führt. Der komplette Sattelzug kippte anschließend auf die rechte Seite und blieb auf dem Beschleunigungsstreifen liegen. Der entstandene Schaden am Sattelzug wurde auf etwa 20.000 Euro beziffert. Die Brücke muss erst von Sachverständigen begutachtet werden. Der entstandene Schaden konnte noch nicht eingegrenzt werden. Zunächst war eine Sperrung des rechten Fahrstreifens erforderlich. Für die Bergung des Sattelzuges kam ein Kran zum Einsatz, wofür ab 09:15 Uhr die Autobahn 28 in Richtung Stau voll gesperrt werden musste. Es bildete sich ein Satu mit einer Länge von sieben Kilometern.

Copyright Bild: Polizei !
Bild Polizei: Der Muldenkipper von der Bremer Straße auf der BAB A28 fotografiert

POL-OL: +++ Pressemitteilung der Polizei Bad Zwischenahn: Brand von zwei Pkw und einem Nebengebäude im Ortsteil Specken der Gemeinde Bad Zwischenahn +++

Am Montag, dem 13.12.2021, wurde gegen 22.15 Uhr ein Brand in der Straße Am Busch in Bad Zwischenahn gemeldet. Bei Eintreffen der Polizei konnte der Brand von einem an einem Wohnhaus angrenzenden Nebengebäude mit integriertem Carport und der beiden dort abgestellten Pkw festgestellt werden. Durch die Löscharbeiten der freiwilligen Feuerwehren Bad Zwischenahn, Ohrwege und Dänikhorst mit Unterstützung der Feuerwehr Technischen Zentrale Elmendorf konnte ein Übergreifen der Flammen auf das Wohnhaus verhindert werden. Die Bewohner konnten das Gebäude unverletzt verlassen. Das Nebengebäude wurde massiv beschädigt und die Pkw wurden komplett zerstört. Die Hitzeentwicklung beschädigte zudem das Wohnhaus. Der Gesamtschaden wird auf ca. 100tsd Euro geschätzt. Es sind Ermittlungen zur Erforschung der Brandursache eingeleitet worden.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.