Brände 2021

+++POLIZEI nimmt Brandstifter in Lastrup fest+++41-jährige Tatverdächtige auf Antrag der Staatsanwaltschaft Oldenburg einem Haftrichter am Amtsgericht Oldenburg vorgeführt+++

Am heutigen Montag, 24. Januar 2022, gegen 00.20 Uhr, wandte sich eine 68-jährige Lastruperin telefonisch an die Polizei, um einen an ihrer Wohnanschrift in der Kneheimer Straße abgestellten, unbekannten Pkw zu melden, welcher ihr zuvor durch eine verdächtig langsame Fahrweise aufgefallen war. Nachdem sich dieser Pkw nach einiger Zeit wieder in Richtung Bundesstraße B68 entfernt hatte, stand auf dem Nachbargrundstück der Mitteilerin plötzlich ein Holzschuppen in Flammen. Das Feuer konnte durch die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Lastrup, welche mit 9 Fahrzeugen und 50 Einsatzkräften vor Ort war, gelöscht werden. Die Höhe des entstandenen Sachschadens beträgt 15000 Euro. Personen kamen nicht zu Schaden. Der tatverdächtige Brandstifter konnte im Rahmen weiterer Fahndungsmaßnahmen auf der Bundesautobahn A1 vorläufig festgenommen werden. Es handelt sich bei ihm um einen 41-jährigen Mann aus Herne. Die Staatsanwaltschaft Oldenburg prüft derzeit die Haftgründe. Ob er auch für weitere Brandlegungen in Lastrup in Frage kommt, ist Teil der weiteren Ermittlungen. In den zurückliegenden Wochen war es im Bereich Lastrup zu Bränden gekommen. (wir berichteten: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/70090/5102413https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/70090/5117540).

POL-OL: +++ Pressemitteilung der Polizei Bad Zwischenahn: Brand von zwei Pkw und einem Nebengebäude im Ortsteil Specken der Gemeinde Bad Zwischenahn +++

Am Montag, dem 13.12.2021, wurde gegen 22.15 Uhr ein Brand in der Straße Am Busch in Bad Zwischenahn gemeldet. Bei Eintreffen der Polizei konnte der Brand von einem an einem Wohnhaus angrenzenden Nebengebäude mit integriertem Carport und der beiden dort abgestellten Pkw festgestellt werden. Durch die Löscharbeiten der freiwilligen Feuerwehren Bad Zwischenahn, Ohrwege und Dänikhorst mit Unterstützung der Feuerwehr Technischen Zentrale Elmendorf konnte ein Übergreifen der Flammen auf das Wohnhaus verhindert werden. Die Bewohner konnten das Gebäude unverletzt verlassen. Das Nebengebäude wurde massiv beschädigt und die Pkw wurden komplett zerstört. Die Hitzeentwicklung beschädigte zudem das Wohnhaus. Der Gesamtschaden wird auf ca. 100tsd Euro geschätzt. Es sind Ermittlungen zur Erforschung der Brandursache eingeleitet worden.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Consent Management Platform von Real Cookie Banner